Sterne, Mond und Herzen

Weihnachtsbäckerei

Cointreau-Monde

Das brauchen Sie (für 45 Stück):
250 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Päckchen Orangeback, 2 Eigelb,
125 g Butter, 150 g Puderzucker, 3 EL Cointreau (Orangenlikör)

Und so wird’s gemacht:
1. Mehl in eine Schüssel sieben.
Zucker, Vanillezucker, Orangeback
und Eigelb dazugeben. Butter
in Stücke schneiden und darüber
verteilen. Alles rasch zu
einem glatten Teig verkneten und
zugedeckt etwa eine Stunde kühl
stellen.

2. Backofen auf 180 Grad (Umluft
160 Grad) vorheizen. Ein
Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig auf einer bemehlten
Arbeitsfläche etwa 5 Millimeter
dick ausrollen und Halbmonde
ausstechen. Die Monde auf das
Backblech setzen und auf mittlerer
Einschubleiste etwa 10 Minuten
backen. Auf einem Kuchengitter
etwas abkühlen lassen.

3. Puderzucker mit dem Orangenlikör
glatt rühren. Die lauwarmen
Monde mit dem Guss bepinseln
und trocknen lassen.

Zubereitungszeit:

etwa 40 Minuten (plus Zeit zum
Backen und Kühlen)

Bananen-Schokoladencreme-Sterne

Das brauchen Sie (für 50 Stück):

100 g Vollmilchkuvertüre, 250 g Halbbitterkuvertüre, 100 ml süße Sahne,
100 g Butter, 2 EL Ahornsirup, 5 cl Whisky, 100 g Bananenchips, 250 g
Mehl, 125 g Butter, 100 g Zucker, 4-5 Tropfen Buttervanille-Aroma, 1 Ei

Und so wird’s gemacht:

1. Die beiden Kuvertüresorten
grob zerbrechen. Mit Sahne, Butter
und Ahornsirup unter Rühren
erwärmen und schmelzen lassen.
Den Whisky unterrühren und das
Ganze etwa 4 Stunden kalt stellen.

2. 50 g Bananenchips mit einer
Teigrolle fein zerbröseln. Mehl
in eine Schüssel sieben. Butter
in Stücke schneiden, mit Zucker,
Vanillearoma und Ei zum Mehl
geben und alles rasch zu einem
glatten Teig verkneten. Eine Stunde
kühl stellen.

3. Backofen auf 200 Grad (Umluft
180 Grad) vorheizen. Ein Backblech
mit Backpapier auslegen.
Den Teig dünn ausrollen. Sterne ausstechen und auf das Backpapier
setzen. Auf der mittleren Einschubleiste
etwa 10 Minuten backen
und auf einem Kuchengitter
auskühlen lassen.

4. Die Kuvertüre-Sahne-Masse
mit dem Handrührgerät aufschlagen.
In Spritzbeutel mit Sterntülle
füllen und auf die Sterne spritzen.
Plätzchen mit den restlichen Bananenchips
verzieren.

Zubereitungszeit:

rund 1 Stunde (plus Zeit zum Backen
und Kühlen)

Schokolade-Ingwer-Herzen

Das brauchen Sie (für 60 Stück):

100 g Rosinen, 60 g frische Ingwerwurzel, 2 Vanilleschoten,
125 g Zartbitterkuvertüre, 200 g Mehl,
100 g Zucker, 60 g Butter, 1 Ei, 1/2 TL Backpulver,
250 g weiße Kuvertüre, 80 g Pistazienkerne

Und so wird’s gemacht:

1. Rosinen fein hacken. Die Zartbitterkuvertüre nicht zu
fein reiben. Ingwer schälen, fein reiben. Die Vanilleschoten
längs halbieren und das Mark auskratzen. Butter, Zucker
und Vanillemark schaumig rühren. Ei nach und nach
unterschlagen (es soll sich sofort mit der Butter verbinden).
Mehl, Backpulver, Rosinen, Kuvertüre und Ingwer
mit den Knethaken des Handrührgeräts unterrühren. Teig
halbieren und eine Stunde kühl stellen.

2. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
Teighälften zwischen Backpapier etwa 40 mal 35 Zentimeter
groß ausrollen. Zwei Backbleche mit Backpapier
auslegen. Aus dem Teig zirka 5 Zentimeter breite Herzen
ausstechen und mit 2 Zentimeter Abstand auf das Backpapier
setzen. Auf der zweiten Einschubleiste von unten
15 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

3. Weiße Kuvertüre im warmen Wasserbad zum Schmelzen
bringen. Pistazien nicht zu fein mahlen. Herzen
mit einer Hälfte in die Kuvertüre tauchen, abtropfen
lassen, den Rand in die Pistazien
drücken. Auf Backpapier trocknen
lassen. Die Plätzchen halten
etwa eine Woche.

Zubereitungszeit:

etwa 50 Minuten
(plus Zeit zum
Backen und
Kühlen)

Leckereien für den
Weihnachtsteller

Alle Rezepte dieser Seite sowie
97 weitere beliebte Klassiker
und Trendrezepte aus aller Welt
finden Sie in dem Buch „Plätzchen
& Gebäck“. Dank ausführlicher
Schritt-für-Schritt-Anleitungen
zu jedem Rezept ist
das Nachbacken ein Kinderspiel
und die süßen Köstlichkeiten
gelingen perfekt. Naumann &
Göbel Verlag
, 6,99 Euro, ISBN
978-3-625-13771-9