Aus dem Ofen, Tante EMMA!

Bei der Bäckerei Bossert in Werther gibt es traditionelle Handarbeit, tolle Produkte und guten Service. Dafür bekam sie fünf Sterne.

Handwerksbäcker gibt es nicht mehr sehr viele in der Region. „Der nächste ist rund 15 Kilometer entfernt“, sagt Patrik Kröger, Juniorchef der Bäckerei Bossert. Handwerksbäcker sind – wie der Name schon sagt – die Bäckereien, die noch handwerklich arbeiten, also den Teig von Hand kneten, formen und backen. Damit unterscheiden sie sich maßgeblich von Backshops oder Discountern, in denen vorgefertigte Teiglinge nur noch aufgebacken werden. Die Bäckerei Bossert backt alles frisch – in sechs Nächten pro Woche. Von Montag bis Freitag gibt es täglich acht verschiedene Brotsorten jeden Tag und etwa genauso viele verschiedene Brötchen. Am Wochenende sind das jeweils locker doppelt so viele. Dafür verarbeiten die beiden Bäckermeister Patrik Kröger und sein Vater Günther 200 bis 300 Kilogramm Getreidemehlerzeugnisse pro Tag. Und es bedeutet für sie: ran an den Teig und kneten, was das Zeug hält. „Wer weiß, wie gutes Brot schmecken muss, kann den Unterschied zu vorgefertigter Ware schon riechen“, erklärt Günther Kröger. Gemeinsam mit einem Gesellen schmeißen die Bäckermeister die gesamte Produktion. Dazu gehören nicht nur Brot und Brötchen, sondern auch zahlreiche Gebäcksorten, Pralinen, Torten, süße Teilchen, Kuchen und Laugengebäck. Mutter Ursula Kröger kümmert sich um den Laden und das Café.

Ein Brot namens Tante EMMA

Letztes Jahr im Herbst feierte der Familienbetrieb sein 130-jähriges Jubiläum. Bei einem großen Apfelkuchenfest standen die heimischen Früchte im Mittelpunkt und ein besonderes Brot: Tante Emma. „Wir haben sechs verschiedene Sorten Äpfel von örtlichen Apfelbauern für die Kuchen bekommen. Auch das Getreide für Tante Emma kam von Landwirten aus Werther und der direkten Umgebung. Das war uns besonders wichtig“, erklärt Patrik Kröger. Der Erlös des Festes ging – aufgerundet von der Bäckerei Bossert – an die Jugendfeuerwehr in Werther und den CVJM. Die Idee, regional und nachhaltig zu denken und einzukaufen, verbindet den Familienbetrieb mit der EWG.

Gut Ding will Weile haben. Der Teig geht im Gärkorb.

Seniorchef Günther Kröger leitet die Backstube. Mit Sohn Patrik und einem Gesellen beginnt hier in den frühen Morgenstunden der Arbeitstag.

Das Brot bekommt seinen Namen.

Das Getreide für EMMA kommt ausschließlich von Landwirten aus der Region.

Rund 200 bis 300 Kilogramm Schroterzeugnisse verarbeiten die Krögers täglich in der Backstube.

Hier ist Brotbacken noch ein echtes Handwerk. Das sieht, riecht und schmeckt man.

Juniorchef Patrik Kröger mit dem Jubiläumsbrot.

 

Fünf Sterne für Bäckerei Bossert

Handwerk, Tradition, Service, Qualität – dafür steht der Familienbetrieb in Werther. Und weil die Krögers überzeugt sind, dass sie ihre Sache ganz besonders gut machen, haben sie sich als „Fünf Sterne Bäckerei“ beworben. Diese Auszeichnung wird von einem Fachverband der Branche verliehen. Die Anforderungen sind streng, teilweise geheim und nicht so leicht zu erfüllen. „Es kommen Testkäufer, die wir nicht kennen. Sie prüfen die Ladenausstattung, die Qualität der Produkte, die Sauberkeit hinter der Theke, die Freundlichkeit des Personals und und und“, erklärt Patrik Kröger. Am Ende des Tests gab es einen etwa 20 Seiten umfassenden Antwortbogen, in dem alle Ergebnisse genau festgehalten sind. Für den Familienbetrieb bedeutet dies: Sie haben jetzt schwarz auf weiß, was sie gut machen und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Punktabzug bekamen sie bei der Beleuchtung im Laden. „Das stimmt, wir hatten immer wieder Probleme mit den Leuchten. Inzwischen ist alles auf LED umgerüstet. Das ist nicht nur viel günstiger und energiesparender, sondern auch langlebiger. Wir müssen nicht mehr so oft die Leuchtmittel tauschen und belasten damit auch weniger die Umwelt“, so Kröger. Die Mitarbeiter hinter der Theke bekamen eine gute Beurteilung. Sie sind freundlich und kompetent. Kein Wunder, setzt die Familienbäckerei größtenteils auf Fachkräfte. Etwas aktiver könnten sie noch sein, die Kunden auf weitere Produkte aufmerksam zu machen.
Am Ende gab es die Auszeichnung „Fünf Sterne Bäckerei“ für den Familienbetrieb Bossert. Wollen die Bosserts die Auszeichnung weiterhin tragen, müssen sie sich jedes Jahr aufs Neue bewerben und das Testverfahren erneut durchlaufen. „Für uns ist das auch eine Chance, uns immer weiter zu verbessern. Zugleich bieten uns die Testergebnisse natürlich die Möglichkeit, unsere Standards auch zu vergleichen. So bleibt man am Puls der Zeit, wird nicht betriebsblind und bekommt wertvolle Hinweise von außen“, so die Familie.

Frühstück zu gewinnen

Sie lieben frischen Kaffee- und Brötchenduft? Nehmen Sie Platz im Café Bossert und lassen Sie sich einen Vormittag lang ausgiebig verwöhnen. Die EWG verlost im März ein üppiges Frühstück für zwei Personen. Werden Sie einfach bis zum 31. März Abonnent unseres Newsletters. Die Losfee zieht unter allen Abonnenten den Gewinner. Der Newsletter informiert Sie mindestens viermal im Jahr über Neues aus der Welt der Energie sowie über Menschen und Geschichten aus Werther. Viel Glück! Klicken Sie sich rein unter: www.voll-werther.de/nl-bestellen

Kontakt
Bäckerei, Café, Konditorei Bossert
Engerstraße 6
33824 Werther
Telefon: 05203/7213
cafe-bossert.de