Drei Fragen an die EWG-Kundenberaterin

Annika Freitag zu den wichtigsten Kundenanliegen und erneuerbaren Energien.

Frau Freitag, mit welchen Fragen kommen die EWG-Kunden hauptsächlich zu Ihnen?
Meistens geht es um die Stromrechnung. Oder die Kunden fragen mich, wie sie ihren Energiebedarf senken können. Dabei ist Stand-by das größte Thema. Inzwischen lassen sich zahlreiche Geräte über den Aus-Schalter nicht mehr richtig vom Stromnetz trennen und verbrauchen deshalb durchgehend Energie. Hier gebe ich Tipps, was man dagegen tun kann.

Seit wann sind Sie bei der EWG?
Bei der EWG bin ich noch relativ frisch im Boot. Ich bin die Nachfolgerin von Frau Brinkmann, die 15 Jahre lang in Werther die Kunden beraten hat. Wir haben die letzten Wochen gemeinsam gearbeitet, damit ich mir einiges abschauen konnte.

Was schätzen Sie an Werther?
Ich komme mit dem Rad zur Arbeit, liebe die kurzen Wege, schätze die offenen Menschen und die tollen Begegnungen. Und ich finde es klasse, dass die EWG sich so stark in Sachen erneuerbare Energien engagiert und Ökostrom anbietet.