Ganz in der Nähe

Der neue Polizeihauptkommissar in Werther legt seinen Fokus auf Sicherheit für die Schüler und bietet den Bürgern eine besondere Sprechstunde an.

Martin Rondorf ist sozusagen das Gesicht der Polizei in Werther. Am 1. September hat der Polizeihauptkommissar den Dienst in der kleinen Stadt in Westfalen angetreten. Und dafür hat er sich einiges vorgenommen: „Ich möchte Kontaktperson sein, Ansprechpartner für die Bürger. Das bedeutet, ich werde Präsenz zeigen“, sagt der 49-Jährige. Und damit hat er in seiner ersten Dienstwoche bereits begonnen. So oft es seine Zeit zulässt, ist er in der Stadt unterwegs. Wer ihn in der Fußgängerzone sieht, darf ihn gerne ansprechen.

Sprechstunde für Bürger

Martin Rondorf hat vorher in verschiedenen Funktionen gearbeitet: im Schichtdienst, in besonderen Einheiten, die auch landesübergreifend tätig waren. Gereizt hat ihn an dem Einzelposten in Werther, dass er sich selbst organisieren kann. „Im Schichtdienst ist man doch eher fremdbestimmt, muss auf die Einsätze reagieren. Da lässt sich wenig planen, es geht mehr darum, richtig zu reagieren und auf alles vorbereitet zu sein.“ Für seine neue Aufgabe in Werther hat er sich vorgenommen, Zeit für die Bürger zu haben. In der Bürgersprechstunde – montags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr – darf jeder seine Wünsche und Sorgen formulieren. „Sofern sich hier Themen besonders herauskristallisieren, überlege ich, spezielle Beratungen dazu anzubieten“, so Rondorf. Einbruch ist meist so ein Thema. Dazu kann der Polizeihauptkommissar eine Menge berichten, aufklären und wichtige Hinweise geben, wie man sein Zuhause sicherer macht.
Im Rathaus hat Martin Rondorf ein Büro bekommen. Die Kollegen vom Ordnungsamt sitzen direkt nebenan. „Das ist sinnvoll, weil wir inhaltlich durchaus oft zusammenarbeiten. Und für mich ist es natürlich einfacher, hier in Werther anzukommen, wenn ich Kollegen habe, die mir dabei helfen.“ Neben seiner Präsenz und der Bürgersprechstunde muss sich Rondorf genau wie andere Kollegen durch Akten wühlen, Ermittlungen führen und wichtige Informationen an die entsprechenden Dienststellen weiterleiten.

Sicherheit für Schüler

Auch vor den Wertheraner Schulen zeigt Martin Rondorf Präsenz. „Gerade jetzt in den Herbst- und Wintermonaten ist es wichtig, den Schülern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Sei es, wenn es um den sicheren Schulweg geht oder um ein Fahrrad, das ordentlich verkehrstauglich ist.“ Mit den Schulen steht er bereits in engem Austausch.

Lehrer der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule planen für diesen Herbst wieder die Fahrradkontrolle an ihrer Schule und haben Martin Rondorf schon kontaktiert. „Das sind regelmäßige Aktionen, meistens im Herbst. Wir begutachten die Räder der Schüler, achten besonders auf Licht, Reflektoren und Bremsen. Gibt es Mängel, halten wir die schriftlich fest. In der Regel kontrollieren dann die Schulen einige Wochen später, ob die Mängel auch behoben wurden“, sagt der Polizeihauptkommissar. Vermutlich wird er für diese Aktion Kollegen aus der Nachbarstadt anfordern. Alleine wäre er sicher mehr als einen Tag damit beschäftigt, alle Fahrräder genau zu kontrollieren.

Immer voll konzentriert

Martin Rondorf ist auch selbst ein Freund des Zweirads. Allerdings bevorzugt er eines mit Motor. „Ich bin begeisterter Motorradfahrer, schon seit mehr als 30 Jahren. Es fühlt sich einfach gut an!“ Solange es das Wetter zulässt, fährt er mit dem Motorrad auch zur Arbeit. Sein Hobby hat für ein besonderes Bewusstsein für Gefahren gesorgt: „Ich lasse mich überhaupt nicht ablenken, bin immer voll konzentriert, wenn ich auf dem Motorrad sitze. Schließlich muss man sich genau überlegen, wie man die nächste Kurve gut durchfahren kann. Ich nehme dadurch bewusster und vorausschauender am Straßenverkehr teil.“ Und natürlich liebt er es auch, an der frischen Luft zu sein, die Umgebung direkter genießen zu können als im Auto.

Entspannen kann Martin Rondorf am besten bei seiner Familie. Mehrere Kinder im Alter von sechs bis 22 Jahren sitzen zu Hause mit am Tisch. Bei den Rondorfs herrscht immer ein bunter Trubel, und den genießt die gesamte Familie. Bei der Gartenarbeit oder beim Holzhacken in dem kleinen angrenzenden Waldstück findet er Ruhe und kann vom Alltag abschalten.

KONTAKT

Bürgersprechstunde bei Martin Rondorf, Polizeihauptkommissar in Werther:
Montag von 9 bis 11 Uhr
Donnerstag von 16 bis 18 Uhr
im Rathaus in der Mühlenstraße 2
Mehr unter: https://guetersloh.polizei.nrw

Täglich im Einsatz für Werther: Martin Rondorf, der neue Polizeihaupt­kommissar.

In seiner Freizeit steigt Martin Rondorf gern aufs Motorrad.