Schachjugend kämpft sich hoch

Das Training hat sich gelohnt: Leonard Holz spielte sich weit nach oben beim großen Wertheraner Schachturnier.

Der junge Profi vom Schachklub (SK) Werther hatte eifrig trainiert für die 21. Schloss Open am 26. bis 29. März. Das Turnier, das immer am Wochenende vor Ostern stattfindet, ist ein festes Highlight im Terminkalender der Schachspieler im ganzen norddeutschen Raum. Bei den Jugend Open treten die U14-Spieler gegeneinander an, gesponsert von der EWG. Leonard Holz schaffte es auf Platz 5 von insgesamt 51 Teilnehmern und war damit der bestplatzierte U10-Spieler seines Vereins. Sieger wurde Leander Maass vom SV Turm Hohenlimburg aus dem westfälischen Hagen. Louis Stiller vom Nachbarverein SK Halle landete auf Platz 3.

„Sehr zufrieden“

Michael Henkemeier, Jugendwart des SK Werther: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Jungspieler. Sie haben sich alle gut auf die oberen Tabellenplätze hochgekämpft. Leonard Holz und mit ihm auch Leon Drees auf Platz 13 haben sich toll geschlagen.“ Beide konnten sich so einen der begehrten Pokale ergattern, die wie immer von der EWG gesponsert wurden. „Die Pokale sind gerade für die jungen Spieler immer ganz besonders wichtig“, weiß Michael Henkemeier. Insgesamt werden zehn von ihnen verliehen. Nach einem komplizierten Schema gehen sie nicht nur an die Bestplatzierten in der Gesamttabelle, sondern beispielsweise auch an die besten U10-Spieler oder die besten Spielerinnen.

Turnier ausgebucht

Die EWG sponsert außerdem auch weitere Sachpreise wie Schachbücher oder Schachprogramme. „Da geht niemand leer aus“, freut sich Michael Henkemeier. Die Beteiligung am Turnier insgesamt war ähnlich stark wie immer: Die vier Erwachsenengruppen mit insgesamt 200 Plätzen waren mehr als belegt mit 204 zugelassenen Teilnehmern. Bei den Jugend Open nahmen 51 Spielerinnen und Spieler teil. „Einer von den Gästen“, so berichtet Jugendwart Henkemeier schmunzelnd, „hat die Zeitumstellung verpasst und ist dann am Sonntag gar nicht mehr erschienen.“ Pünktlich und offenbar auch gut ausgeschlafen waren dagegen Arjuna Bertholee vom SK Nordhorn Blanke auf Platz 4 der Gesamtliste, dicht gefolgt von Annika Kröning (SF Verl) auf Platz 6 – zwei der nach wie vor recht seltenen weiblichen Schachprofis. „Im SK Werther haben wir leider in der Jugendabteilung momentan nur Jungs“, so Michael Henkemeier. „Aber das kann sich ja noch ändern.“

Hier gibt es alle Ergebnisse des Turniers.


Für eine größere Ansicht bitte klicken

Höchste

Höchste Konzentration: Anna-Alicia Neumann vom Gütersloher Schachverein schaffte es auf Platz 12.

Einer

Einer der jüngsten Teilnehmer: Ronan Deniz, Jahrgang 2007, vom SK Werther.

Liam

Liam Kaase (10) vom SK Werther erkämpfte sich einen respektablen 27. Platz.

Kai

Kai Fiebig (SK Werther) folgt seinem Vereinskollegen direkt auf Platz 28.


Schachklub Werther 1949 e.V.

Der Schachklub Werther (SK Werther) wird in diesem Jahr 66 Jahre alt. Die rund 70 Mitglieder zwischen 8 und 81 Jahren sind fast alles aktive Spieler. Besonders stark ist der Verein in der Jugendarbeit. Seit 21 Jahren ist er Ausrichter der Schloss Open im Schloss Werther, ein wichtiges Turnier-Highlight für den ganzen norddeutschen Raum. Seit elf Jahren gehören auch die Jugend Open dazu, die von der EWG gesponsert werden. Jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) trifft man sich zum Training im Storck-Haus in der Alten Bielefelder Str. 14 um 18 Uhr (Jugend) beziehungsweise um 19:30 Uhr (Erwachsene). Dort sind auch Hobby-Spieler oder Gäste, die nur mal eine lockere Partie spielen wollen, jederzeit willkommen.