Erdgasfahrer tanken günstig

Die Bundesregierung will mehr Erdgasautos auf deutschen Straßen. Die Verlängerung der Steurermäßigung für Erdgas als Kraftstoff ist so gut wie beschlossen.

Wenn die Energiewende ein Erfolg werden soll, müssen unsere Fahrzeuge umweltverträglicher werden. Deshalb fördert die Bundesregierung nicht nur Elektromobilität, sondern setzt jetzt auch wieder verstärkt auf Erdgasfahrzeuge.

Erdgas als Kraftstoff bleibt günstig

Ziel sei, den Erdgasanteil am Energieverbrauch im Verkehr bis 2020 auf vier Prozent zu erhöhen, sagte Rainer Baake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi). Aktuell liegt er bei mageren 0,35 Prozent. Um die vier Prozent zu erreichen, will Berlin eine weitere Steuerermäßigung auf Gas als Kraftstoff beschließen. Ein Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums sieht eine Verlängerung bis einschließlich 2021 mit anschließender Degression bis 2024 vor.

Durch den Nachlass auf die Mineralölsteuer tanken Besitzer von Erdgasautos deutlicher günstiger als Fahrer eines Benziners oder Diesels.

Absatzrückgang stoppen

Das, so hofft die Bundesregierung, wird den Negativtrend bei der Erdgasmobilität stoppen. Vergangenes Jahr ist der Absatz von Erdgas-Personenwagen um rund 30 Prozent auf 6.520 zurückgegangen, wie ein Bericht der „Initiative Erdgasmobilität“ zeigt. Auch der Bestand an Erdgasautos und -tankstellen war zum ersten Mal rückläufig. Als Grund dafür sieht die Deutsche Energieagentur (dena) neben den derzeit niedrigen Benzin- und Dieselpreisen die jahrelange Ungewissheit im Hinblick auf die Steuerermäßigung.