EU verbannt Klimasünder

Der Stromverbrauch von Klimageräten soll in der EU deutlich sinken. Ineffiziente Geräte sollen ab 2013 schrittweise vom Markt verschwinden.

Gleichzeitig führt die EU eine Kennzeichnung ein, die Verbraucherinnen und Verbraucher besser über den Stromverbrauch der Klimageräte informiert. Die Regelungen betreffen Klimageräte bis zu einer Kühlleistung von 12 Kilowatt (kW). Diese bekommen ab 2013 eine Kennzeichnung von A bis G. A bedeutet besonders energieeffizient, G steht für eine sehr schlechte Energiebilanz.

Soviel Energie wie von drei Kohlekraftwerken

Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), begrüßte die neuen EU-Regelungen: „Für den Umstieg in eine klimaverträgliche Energieversorgung sind Energieeffizienz und Energiesparen das A und O. Es ist beeindruckend, dass wir allein durch den Einsatz von energieeffizienten Klimageräten knapp drei Kohlekraftwerke in der EU überflüssig machen könnten.“

Da Klimageräte immer beliebter werden, könnte sich deren Stromverbrauch ohne die EU-Vorgaben bis 2020 mehr als verdoppeln. Dem wirken die neuen Auflagen entgegen.

Starker Anstieg der Verkaufszahlen

Bisherige Klimageräte haben einen hohen Stromverbrauch und setzen klimaschädliche Kältemittel frei. Beides belastet die Umwelt mit Treibhausgasen. In Deutschland wie in der EU sind die Verkaufszahlen seit 2005 stark angestiegen.

Hierzulande gehen pro Jahr etwa 100.000 – 140.000 Klimageräte über die Ladentheke, in Italien und Spanien jeweils etwa das Zehnfache. Dem entsprechend steigt auch der Stromverbauch für Kühlung und Klimatisierung. Dieser betrug in Deutschland 2008 etwa acht Prozent des Gesamtverbrauches.

Tipps für heiße Sommer

Zwar gibt es bereits effizientere Klimageräte, vor allem solche, die mit dem umweltschonenden Kältemittel Propan arbeiten. Doch oft reichen ein paar einfache Maßnahmen aus, die ein Klimagerät unnötig machen. Wer nachts auf Durchzug lüftet, tagsüber die Fenster schließt und die Jalousien herunterlässt, kann Räume ebenso auskühlen.

Wärmequellen wie Elektro-Geräte und Lampen sollten SIe nur dann anschalten, wenn Sie nutzen. Alternativ helfen auch Ventilatoren, die weniger Strom als Klimaanlagen verbrauchen. Falls Sie dennoch ein Klimagerät benötigen, hilft dank der neuen Regelung der Blick auf das Energielabel.