Hellau, Alaaf und Abfall

Mehrere hundert Tonnen Abfall entstehen jedes Jahr zur fünften Jahreszeit. Kampagnen sollen die Müllberge künftig reduzieren.

Egal, ob Fasching, Karneval oder Fastnacht: Die fünfte Jahreszeit sorgt jedes Jahr in weiten Teilen des Landes für gute Stimmung, aber auch für hunderte Tonnen Abfall auf den Straßen. Allein in den Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz wurden im vergangenen Jahr 700 Tonnen Abfall eingesammelt. Das gab der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) bekannt.

Hunderte Mitarbeiter im Einsatz

Den meisten Müll mussten die Mitarbeiter der Kölner Abfallbetriebe entsorgen: 496 Tonnen Abfall kam in der Karnevalswoche 2018 zustande. In Düsseldorf waren es 130 Tonnen, in Mainz 75 Tonnen Abfall. In Köln kehren am diesjährigen Rosenmontag rund 200 Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) Kamellen, Konfetti, Flaschen und Essensreste von den Straßen. Der AWB rechnet dabei in diesem Jahr jedoch mit deutlich weniger Müll als 2018.

Müll selbst entsorgen

Auch an Karneval gilt laut der meisten kommunalen Straßenreinigungssatzungen: Wer auf öffentlichen Plätzen und Straßen feiert, hat grundsätzlich seinen Abfall selbst zu entsorgen und alle Verunreinigungen zu entfernen, die die Hygiene und das Stadtbild nicht unerheblich beeinträchtigen. Das Bewusstsein der Bürger für die Müllberge zur fünften Jahreszeit planen mehrere Städte in den kommenden Jahren durch öffentlichkeitswirksame Kampagnen noch weiter zu stärken.