Drei Fragen an die Bürgermeisterin…

Marion Weike, zur Beteiligung am Windpark Hasselbach.

Frage: Frau Weike, haben Sie das Engagement der EWG in Richtung Windenergie unterstützt?
Antwort: Ich freue mich, dass die Stadtwerke Bielefeld und Gütersloh ihren Nachbarn Verl und Werther angeboten haben, sich am Windpark Hasselbach zu beteiligen. Gern habe ich mich dafür im Rat der Stadt eingesetzt.

Frage: Warum ist Ihnen ein Engagement der EWG in puncto erneuerbare Energien wichtig?
Antwort: Die EWG engagiert sich sehr für regenerative Energien. Dabei fallen mir die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Freibadgebäudes, das EnergieDach oder die Ladestation für E-Autos am Rathaus ein. Nun haben wir die Gelegenheit, dass die EWG sich an einem Windpark mit den drei schon gebauten Anlagen beteiligt. Das spricht für das Engagement der EWG.

Frage: Warum konnte diese Beteiligung rasch realisiert werden?
Antwort: Der Rat hat mit großer Mehrheit für die Beteiligung der EWG am Windpark Hasselbach gestimmt. Durch die gemeinsame Beteiligung wird die gute nachbarliche Zusammenarbeit auch im Bereich der regenerativen Energien gestärkt.