E-Flitzer auf Millionen-Kurs

Weltweit fahren 740.000 Fahrzeuge mit Strom. Die Vereinigten Staaten und Norwegen sind Spitzenreiter im E-Auto-Ranking.

Auf rund eine drei Viertel Million hat das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in seiner neuesten Analyse die Zahl der Elektro-Autos berechnet. Voriges Jahr gab es etwa 320.000 Neuzulassungen.

Wo die meisten E-Autos über die Straßen rollen

Energie-Tipp/

Energie-Tipp

Zu den Staaten mit dem höchsten absoluten Zuwachs zählen die USA, deren Bestand an mit Strom betriebenen Pkw von 117.000 auf insgesamt rund 290.000 gewachsen ist. Damit kommen die Vereinigten Staaten auf eine Zuwachsrate von 69 Prozent und liegen auf Platz eins im E-Mobility-Ranking. Platz zwei belegt Japan, das die Marke von 100.000 E-Autos knackte. Die Zuwachsrate lag bei 45 Prozent. Auch China verzeichnet einen deutlichen Anstieg: Von 54.000 wuchs die Anzahl auf knapp 100.000 E-Fahrzeuge, was einem Plus von nahezu 120 Prozent entspricht. China belegt damit Rang drei.

Woran liegt der Erfolg in Sachen E-Mobilität? Gemeinsam ist den führenden Ländern, dass sie Marktanreizprogramme für die erfolgreiche Entwicklung der Elektromobilität haben. In Deutschland fehlen solche Marktanreize, mit 29.600 E-Autos rangiert es auf Platz sieben.

Norwegen hat weltweit den größten Zuwachs

Wie schon in den vergangenen Jahren wird Norwegen weiterhin seiner weltweiten Vorreiterrolle gerecht. Um 113 Prozent auf insgesamt gut 43.400 steigt dort der E-Auto-Bestand, insgesamt sind rund 2,64 Millionen Pkw in dem skandinavischen Land registriert. Mit einem Anteil von gut 1,6 Prozent ist die Elektromobilität dort schon im Alltag sichtbar. Zum Vergleich: In Deutschland macht dieser Anteil 0,07 Prozent aus. Im Ranking der Neuzulassungen liegt Deutschland mit 11.700 Neuzulassungen auf Platz acht.

Die Ein-Millionen-Grenze fest im Visier

Der ZSW-Untersuchung zufolge hatte sich die Zahl der angemeldeten Elektrofahrzeuge zwischen 2012 und 2014 jährlich jeweils mehr als verdoppelt. Wenn sich die Dynamik der vergangenen Jahre fortsetzt, wird bereits in wenigen Monaten die Marke von weltweit einer Million E-Autos übertroffen sein, sagt Prof. Werner Tillmetz, ZSW-Vorstandsmitglied und Leiter des Geschäftsbereichs Elektrochemische Energietechnologien.