Regnen statt gießen?

Lieber Garten genießen statt ständig gießen? Lassen Sie es einfach regnen: Sprühregner erleichtern zwar die Gartenarbeit, sind allerdings nicht sparsam.

In heißen Sommern kann Gießen richtig in Arbeit ausarten und viel Geld kosten. Um diesen Aufwand zu reduzieren, gibt es zwei Möglichkeiten. Die preiswerte, ökologische Variante: Für gute Bodenbeschaffenheit sorgen! Ein humusreicher Boden braucht weniger Wasser. Mit Kompost können Sie dafür sorgen, dass die Erde die Feuchtigkeit besser speichert. Die gleiche Wirkung erzielt man durch regelmäßiges Hacken der Erde, das lockert sie auf. Auch eine Mulchdecke auf dem Boden erspart Gießarbeit: Er bleibt länger feucht, wenn eine Mulchschicht aus Pflanzenmaterial die Beete beschattet.

Komfortabler Sprühregen

Bequemer ist es natürlich, automatische Bewässerungssysteme einzusetzen. Sprühregner versprühen das Wasser ganz fein über Rasen und Blumenbeete. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen für alle Beete und Rasenflächen: Viereckregner, vieleckige Regner oder Kreisregner. Rasensprenger oder Sprinklersysteme sind zwar besonders komfortabel – allerdings gehen sie mit Wasser nicht sehr sparsam um. Bei dieser Bewässerungsmethode verdunstet viel Wasser ungenutzt. Tröpfchenbewässerung ist wesentlich effektiver.