Sparen mit Regenwasser

Jeden Sommer fließt eine Menge Wasser in den Garten, teures Trinkwasser ist dafür zu schade. Die Alternative: Regenwasser auffangen fast zum Nulltarif!

Trinkwasser wird immer teurer. Regenwasser aufzufangen, ist daher eine nahe liegende und beinahe kostenlose Lösung. Wer seinen Garten mit Regenwasser gießt, schont seinen Geldbeutel und tut den Blumen etwas Gutes: Denn Regenwasser ist wärmer und weicher als das kühle, kalkhaltige Wasser aus der Leitung und bekommt den meisten Pflanzen besser.

Trinkwasser sparen

Zudem spart es Wasserkosten, das Regenwasser zu sammeln. Am einfachsten geht es mit der guten alten Regentonne, die über eine Klappe an der Regenrinne und ein Fallrohr voll läuft. Regentonnen gibt es in unterschiedlichen Größen, 150 Liter Fassungsvermögen sollte eine Tonne mindestens haben. Die Preise bewegen sich, je nach Material, zwischen 20 und mehreren hundert Euro.

Ein Kunststofftank oder eine Wasserzisterne fasst mehr Wasser als eine Regentonne. Zisternen können oberirdisch frei aufgestellt oder als Erdtank in die Erde eingegraben werden. Erdtanks zu installieren, ist natürlich aufwändiger. Zum Gießen benötigt man in jedem Fall zusätzlich eine Gartenpumpe, die das Wasser aus der Zisterne zum Schlauch pumpt. Empfehlenswert sind Energie- und platzsparende Tauchpumpen, die Sie direkt in die Zisterne hängen können.